Arbeitssicherheit und Arbeitsschutzmanagement gemäß OHSAS 18001

Figur_Aktentasche_Daumen_hochArbeitsschutz & Arbeitssicherheit – Arbeitsschutzmanagement gemäß OHSAS 18001

Wenn Sie selbst ein Unternehmen betreiben bzw. in einer verantwortlichen Position in einem Unternehmen beschäftigt sind, wissen Sie, dass Sie eine Verantwortung für die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz tragen. Diese Verantwortung für den betrieblichen Gesundheitsschutz und den Bereich Arbeitsschutz – Arbeitssicherheit ist nicht nur in verschiedenen Stellen im Gesetz geregelt, sowie Bestandteil verschiedener Normen, sondern auch Kernanliegen des betrieblichen Arbeitsschutzmanagement und den Normen OHS und OHSAS 18001 . Auf dieser Seite werden Sie mit diesen Themen vertraut gemacht und erhalten eine Einführung in das professionelle betriebliche ASM Arbeitsschutzmanagement und den Normen OHSAS 18001 und OHS 18001.

Gründe für Arbeitsschutzmanagement (ASM) – Kostensenkung und Haftung

Durch die systematische Erfassung von Stoffströmen, Abfallmengen und Energiebilanzen innerhalb eines Managementsystems für Arbeitsschutz – Arbeitssicherheit und Umweltschutz werden Verschwendungen sichtbar. Daraus ergeben sich oftmals Kostensenkungspotenziale:

  • Verschwendung minimiert den Gewinn
  • Umwelt- und Sicherheitsmanagement minimiert Verschwendung

[space height=“15″]

Die Beauftragten des Unternehmens haften persönlich für Sach- und Personenschäden bei fahrlässiger und vorsätzlicher Handlung. Durch systematische Beachtung der Rechtsvorschriften in einem Sicherheitsmanagementsystem entsteht ein hohes Maß an Rechtssicherheit für die Beauftragten im Unternehmen.

[divider][space height=“30″]

Gründe und Bedeutung von Arbeitsschutz – Arbeitssicherheit

Die Bedeutung vom Gesundheits- und Arbeitsschutz steigt. Und das nicht nur in Deutschland. International ist seit Beginn des Jahrzehnts eine starke Berücksichtigung von Gesundheits- und Arbeitsschutz Standards zu beobachten. Was sind die Gründe für einen starken Gesundheits- und Arbeitsschutz ?

1. Die demographische Entwicklung beschert uns einen langfristig steigenden Altersdurchschnitt in der Belegschaft. Doch solche Gründe überzeugen vielleicht nicht diejenigen, die nur an kurzfristigen Steigerungen interessiert sind.

2. Unfälle, Ausfälle, Katastrophen vermeiden: Jährlich entstehen in Deutschland etwa 12 Mrd. Euro Kosten durch unfallbedingte Produktionsausfälle gemäß dem Bericht „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – Unfallverhütungsbericht Arbeit 2006“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

[divider scroll_text=““][space height=“30″]

Arbeitsschutzmanagement ASM als Beitrag zur Unternehmensführung

[column col=“2/3″] Managementsystemnormen wie OHSAS 18001 im Bereich Arbeitssicherheit – Arbeitsschutz  bieten Umsetzungsgrundlagen für einen typischen Managementzyklus. Die konsequente Vorgehensweise birgt ein hohes Maß an Informations-, Kommunikations- und Motivationsqualität für Führung und Mitarbeiter in sich. [space height=“15″]

Beherrschung von Notfällen mit ASM Arbeitsschutzmanagement

Die Anforderungsmodelle im Arbeitssicherheit Bereich fordern einen konsequenten, vorausblickenden Umgang mit Notfallsituationen. Deshalb müssen Sie sich im Rahmen des Arbeitsschutzmanagement mit diesen Fragestellungen beschäftigen: Ermittlung von Gefährdungspotenzialen, Vorgehensweise in Notfallsituationen, Alarmpläne, Erprobung von Notfallkonzepten. Damit stellen Sie mit Ihrem Arbeitsschutzmanagement sicher, dass in einem tatsächlichen Notfall auf erprobte Konzepte zurückgegriffen werden kann und ein Notfall nicht in einer Katastrophe endet. [/column]

[column col=“1/3″][frame src=“https://www.ohsas18001-arbeitsschutzmanagement.de/wp-content/uploads/2014/05/arbeitsschutzmanagement_ufuehrung.jpg“ width=“240″ height=“230″ lightbox=“on“ title=“Arbeitsschutzmanagement“ align=“right“ ] [/column] [space height=“15″]

„Der sorgfältige Umgang mit möglichen Notfallsituationen reduziert das Risikopotenzial“

[divider scroll_text=“Zum Seitenanfang“][space height=“30″]

Prüf- und Überwachungspflichten

Es gibt Prüf- und Überwachungspflichten aus Gesetzen und Verordnungen für Anlagen, Einrichtungen und Arbeitsmittel, usw., zum Beispiel das Arbeitsschutz Gesetz oder

Figur_Haken_gruen_klein

•   § 82b GewO
•   Blitzschutzanlagen
•   Sicherheitseinrichtungen
•   Erfüllung der Sorgfaltspflicht
•   Rechtssicherheit für Verantwortliche
•   Vermeidung von Unfällen und Schäden

[divider scroll_text=“Zum Seitenanfang“][space height=“30″]

ASM Arbeitsschutzmanagement und Versicherungsprämien

Durch viele ASI Vorfälle sind die Versicherer und vor allem die Rückversicherer vorsichtig geworden. Die Prämienfestlegung wird zunehmend an das abgeschätzte Risiko gekoppelt. Im Arbeitssicherheit Management werden Risiken erfasst und durch Arbeitsschutz Maßnahmen minimiert. Unternehmen mit abschätzbarem und beherrschbarem Risiko im Bereich Arbeitssicherheit  und Gesundheitsschutz haben Vorteile bei den Verhandlungen mit den Versicherern.

[divider scroll_text=“Zum Seitenanfang“][space height=“30″]

ASM Arbeitsschutzmanagement – Wertsteigerung und Absicherung

Der Wert des Unternehmens richtet sich nach seinem betriebswirtschaftlichen Wert reduziert durch das im Unternehmen befindliche Risiko. Durch konsequentes Arbeitsschutzmanagement ASM wird das Unternehmensrisiko im Bereich Arbeitssicherheit ermittelt und minimiert. Durch entsprechende Beherrschung der ASI Risiken entsteht eine Wertsteigerung und Absicherung des Unternehmens.

[divider scroll_text=“Zum Seitenanfang“][space height=“30″]

Zeitgewinn durch Arbeitsschutzmanagement

Ein Managementsystem für Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz  , also das Arbeitsschutzmanagement System fordert eine systematische Vorgehensweise.

Der Planung kommt ein hoher Stellenwert zu:

  • Zuordnung von Aufgaben und Tätigkeiten
  • Systematik bei wiederkehrenden Pflichten

 

Die Geschäftsführung gewinnt so wertvolle Zeit, da sie sich nicht mehr mit den Arbeitsschutz betreffenden Routineaufgaben, Rückfragen und Sonderfällen beschäftigen muss.

Weitere Gründe für ein betriebliches Arbeitsschutzmanagement

  • Verbesserung der Motivation der Beschäftigten
  • Verringerung von Fehlzeiten
  • Verbesserung des Ansehens der Firma auf dem Arbeitsmarkt
  • Verstärkte Forderungen durch die Belegschaft, die Betriebs- und Personalräte
  • Verbesserung des Ansehens bei Kapitalgebern durch verringerte Aussichten auf künftige Zahlungserfordernisse infolge kostspieliger Nachrüstungen sowie Vertrauen auf eine geringere Katastrophen- und Ausfallanfälligkeit. [space height=“30″]

Figur_Aktentasche_Ausrufezeichen_kleinGrundsätzlich gilt: Arbeitsschutz muss TOP sein. Das bedeutet, dass alle Technischen – Organisatorischen und Personenbezogenen Arbeitsschutz Maßnahmen ausgeschöpft sein sollten. Manche sagen auch: STOP dem Arbeitsunfall. Dies bedeutet, dass vor der Abkürzung TOP noch ein S für Substitution von gefährlichen Arbeiten eingefügt wird. Geschäftsführer, Vorstände und Führungskräfte sind vor allem an der Frage interessiert, wie sie geeignete Schutzmaßnahmen auswählen sollen. Darauf lässt sich eine einfache Antwort geben: Gesundheits- und Arbeitsschutz muss gut geplant werden. So kann man mit den verfügbaren und begrenzten Ressourcen an Zeit und Geld das Optimale herausholen. Zur Planung vom Gesundheits- und Arbeitsschutz gehören vor allem die folgenden Elemente:

• umfassende und aktuelle Gefährdungsbeurteilung
• umfassendes Rechtskataster Gesundheits- und Arbeitsschutz
Ziele und Programme für einen verbesserten Gesundheits- und Arbeitsschutz