Umweltschutzbeauftragter  – Umweltbeauftragter Ausbildung

Als Umweltbeauftragter / Umweltschutzbeauftragter fungieren Sie als Bindeglied einer kooperativen Gemeinschaft zwischen Behörde und Betreiber. Hierbei sollen Sie als Umweltbeauftragter den Willen vom Betreiber, schädliche Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren zu vermeiden, realisieren. Ein Umweltbeauftragter kontrolliert dafür das Vorhandensein organisatorischer und technischer Voraussetzungen, um so eventuelle Mängel rechtzeitig zu erkennen und zu beheben. Somit agieren Sie als Unterstützer und Berater des Betreibers bei dessen Verantwortung für eine umweltgerechte Betriebsweise und sind als Berater der Betriebsangehörigen und der Unternehmensleitung Teil des betrieblichen Selbstüberwachungssystems. Die Umweltbeauftragter Ausbildung befähigt Sie dazu, den vielfältigen Anforderungen eines Umweltbeauftragten gerecht zu werden. Sie eignen sich in der 5tägigen Ausbildung das benötigte Wissen und die Kompetenzen an, damit Sie die operativen Aufgaben als Umweltbeauftragter erfolgreich meistern werden. Dank des praxiserfahrenen Trainers und eines ausgefeilten Trainingskonzepts mit praktischen Übungen gewährleistet die Umweltbeauftragter Ausbildung einen maximalen Transfer Ihres theoretischen Wissens in die Praxis, sodass Sie Ihre fundierten Kenntnisse nach der Umweltbeauftragter Ausbildung direkt anwenden können.

Ihr besonderes Plus: Neben dem Zertifikat Umweltschutzbeauftragter erhalten Sie gleichzeitig diese folgenden Zertifikate:
• Interner Abfallbeauftragter
• Interner Gewässerschutzbeauftragter
• Interner Immissionsschutzbeauftragter

Die Inhalte dieser Schulung

Einführung in die Thematik Umweltschutz
• Grundlagen Umweltrecht: Gesetze und Vorschriften
• Wasserhaushaltsgesetz (WHG), Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG), Bundes- Immissionsschutzgesetz (BImSchG) und Chemikaliengesetz (ChemG) und ihre Zusammenhänge

Aufgaben Umweltschutzbeauftragter – Umweltbeauftragter
• Aufklärung der Betriebsangehörigen über schädliche Umwelteinwirkungen & sonstige Gefahren sowie über gesetzliche Pflichten und Folgen bei Pflichtverletzung
• Prüfung von Einrichtungen und Maßnahmen zur Vermeidung von Umweltschädigungen
• Hinwirkung auf die Entwicklung und Einführung umweltfreundlicher Verfahren, Erzeugnisse und Produktionen sowie auf Verbesserung der Anlagensicherheit
• Beratung hinsichtlich der umweltverträglichen Umsetzung von Verfahren und Erzeugnissen
• Regelmäßige Kontrolle und Überprüfung der Betriebsstätten bezüglich umweltrelevanter Mängel
• Unterbreitung von Vorschlägen zur Beseitigung festgestellter Mängel an die Betriebsleitung

Umweltbeauftragter
• Bestellung von Betriebsbeauftragten: gesetzliche Grundlagen
• Stellung vom Umweltschutzbeauftragten im Unternehmen
• Rechte und Pflichten
• Strafrechtliche Verantwortung der Beauftragten

Umwelthaftung
• Umwelthaftungsgesetz
• Erläuterungen zum deutschen Strafrecht und BGB
• Umweltstrafrecht und Ordnungswidrigkeiten
• Organisationsverschulden – Risiko von Betriebsleitern und Beauftragten
• Richtiges Verhalten im Ermittlungsfall

Immissionsschutzbeauftragter
• Den Betreiber beraten
• Betriebsangehörige schulen und aufklären
• Kontaktstelle zu staatlichen Behörden
• Auf Verbesserungen hinweisen
• Mängel aufzeigen
• Jahresbericht an Betreiber verfassen
• Einhaltung von Vorschriften überwachen
• Genehmigungsverfahren abwickeln
• Gutachten und Messungen betreuen
• Betriebsstätten kontrollieren

Immissionsschutzrecht
• Verordnungen vom BlmSchG
• Genehmigungsbedürftige Anlagen – Anforderungen
• Antragsverfahren und Genehmigung nach BlmSchG
• Rechtliche Grundlagen des Immissionsschutzes

Interner Gewässerschutzbeauftragter
• Abwasserbehandlung und -Reinigung
• Abwasser einleiten
• Genehmigungsverfahren
• Verwaltungsrechtliche Regelungen
• Verhalten bei Störfällen

Wasserrecht
• Novelle zum WHG
• Wassernutzungsentgelte und Abwassergabe
• Indirekteinleiterverordnung

Mit wassergefährdenden Stoffen umgehen
• Neue Anlagenverordnung VAwS
• Wassergefährdende Stoffe und ihr Risikopotenzial
• Abdichtungssysteme, Abfüllplätze und technische Bauweisen gestalten
• Anlagen zur Herstellung und Behandlung wassergefährdender Stoffe

Gefahrstoffrecht
• Gefahrstoffe
• Lagerung von gefährlichen Stoffen – Anforderungen
• Betriebsanweisungen und Sicherheitsdatenblätter

Interner Abfallbeauftragter
• Abfälle von ihrer Entstehung/Anlieferung bis zu ihrer Verwertung/Beseitigung überwachen
• Einhaltung der Vorschriften dieser Gesetze und Rechtsverordnungen sowie die Erfüllung erteilter Bedingungen und Auflagen an der Betriebsstätte überwachen
• Vorschläge zur Beseitigung festgestellter Mängel dem Betriebsleiter unterbreiten und deren Umsetzung begleiten
• Betriebsangehörige über Auswirkungen der Abfälle sowie geltende Gesetze und Rechtsverordnungen aufklären
• Genehmigungsbedürftige Anlagen durch abfallreduzierende Verfahren & Überwachung der umweltverträglichen Verwertung/Beseitigung fördern
• Betreiber über getroffene und beabsichtigte Maßnahmen jährlich informieren
• Abfallbesitzer nach Rücknahme
• Betreiber genehmigungsbedürftiger Anlagen im Sinne des § 4 BImSchG; nicht genehmigungsbedürftiger Anlagen; ortsfester Sortier- und Verwertungsanlagen; Betreiber von Abfallbeseitigungsanlagen, in denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert werden

Abfallrecht
• Verordnungen des KrWG
• Abgrenzung zwischen Abfall & Produkt
• Abfälle, Umsetzung der Nachweisverordnung und Nachweispflicht einstufen
• Register führen – Anforderungen 

 

Alle Informationen zu Ihrer Ausbildung

VorlageWeitere Infos, Termine & Anmeldung

Hier erhalten Sie Infos zu den Preisen, den nächsten Terminen und den Veranstaltungsorten in Ihrer Nähe! Sie möchten diese Schulung besuchen? Dann melden Sie sich gleich zu Ihrem Wunschtermin an!

Infos & Anmeldung

PDFDownload der Schulungsinhalte

Laden Sie sich die Inhalte dieser Schulung bequem und kostenfrei als PDF-Datei herunter. Informieren Sie sich über diese und viele weitere Schulungen aus unserem umfangreichen Ausbildungsprogramm!

Download Inhalte

Ihre 8-in-1 Bausteine im Schulungspreis kostenfrei enthalten

8in1_neu1. TOP – Schulung inkl. Beispiele direkt aus der Praxis
2. Wertvolles Vorlagen-Paket – zur direkten Umsetzung im Unternehmen
3. Vorab-Selbstlernteil – auf Basis eines E-Learning Kurses (Durcharbeit freiwillig – keine Voraussetzung zur Schulungsteilnahme)
4. Teilnehmerunterlagen – schriftlich & als E-Book auf Ihrem USB-Stick
5. Qualifikationsbescheinigung & Zertifikat – in Deutsch als auch auf Englisch
6. E-Learning Kurse – exklusiv zur Schulung Ihrer Mitarbeiter
7. Monatlicher Expertenbrief – so lernen Sie nachhaltig und bleiben stets informiert
8. Fotoshow – exklusive Bilder